Die starken Schneefälle der vergangenen Tage haben auch in unserer Gemeinde entsprechende Spuren hinterlassen.

Durch den extrem nassen und schweren Schnee sowie die großen Niederschlagsmengen in einem relativ kurzen Zeitraum, kam es trotz des Einsatzes des Winterdienstes teilweise zu Verkehrsbehinderungen. Weiterhin bestand an vielen Stellen die Gefahr, dass Äste und Kronen von Bäumen herunterbrechen.

So mussten durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr am Mittwoch, dem 09.01.2019, umgestürzte Bäume gleich an mehreren Einsatzstellen beseitigt werden.

Schwerpunkte bildeten hierbei die Straße der Befreiung in Richtung Zwickau, speziell im Bereich Reinsdorfer Straße in Richtung Paradiesbrücke auf Zwickauer Gemarkung sowie die Halde an der Schachtstraße.

In beiden Fällen wurde in Abstimmung mit den zuständigen Behörden entschieden, einzelne Straßenabschnitte voll zu sperren, da die Bäume teilweise extrem unter Spannung standen und jederzeit brechen konnten.

Die Richtigkeit dieser Entscheidung verdeutlichte sich am Beispiel der Schachtstraße, wo im Haldenbereich zwischen der Turnhalle bis in Höhe der Zufahrt zur Firma Wolf Straßen- und Tiefbau GmbH gleich ca. 30 Bäume umbrachen bzw. entwurzelten. Dies führte u.a. zu Schäden an der Straßenbeleuchtung.

Eine Beräumung der durch den Schneebruch entstandenen Schäden, in Verbindung mit einer Verkehrsfreigabe des gesperrten Straßenabschnittes, war erst möglich, nachdem ein gefahrloses Betreten in Abhängigkeit von der Witterungslage gewährleistet war.

Wir möchten an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen, dass gesperrte Straßenbereiche und Waldflächen zu keiner Zeit zu betreten sind. Es besteht in diesen Bereichen Lebensgefahr! Weiterhin ist auch in öffentlichen Verkehrsbereichen auf herunterfallende Äste und Kronen zu achten.

Ein herzliches Dankeschön an die Mitarbeiter unseres Bauhofes und des beauftragten Winterdienstunternehmens sowie an alle Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde, die gemeinsam an der Beräumung der Schneemassen gewirkt haben.

Durch Schneebruch umgestürzte Bäume im Haldenbereich an der Schachtstraße am Donnerstag, dem 10.01.2019.

Am Montag, dem 21. Januar 2019, besteht die Möglichkeit, in den drei Ortsteilen unserer Gemeinde die ausgedienten natürlichen Weihnachtsbäume zu entsorgen. Dazu ist es erforderlich, die Weihnachtsbäume an diesem Tag an den nachfolgend genannten Sammelplätzen bis 7.00 Uhr, oder bereits am Vortag abzulegen.

Spätere Bereitstellungen können nicht mehr berücksichtigt werden.

Sammelstandorte sind:

Ortsteil Vielau: Bergstraße/ Einmündung Hauptstraße – Glascontainerstellplatz

Ortsteil Friedrichsgrün: Teichstraße – Glascontainerstellplatz

Ortsteil Reinsdorf: Poststraße – Bushaltestelle neben Haus-Nr. 45,  Kirchstraße – Glascontainerstellplatz bei Haus-Nr. 55

Zu beachten ist:

  • Die Bäume sind restlos abgeschmückt und nicht in Folien oder Säcken verpackt
  • Sie sind so abzulegen, dass Bewohner bzw. die Verkehrsteilnehmer nicht behindert werden
  • Entsorgung nur von natürlichen Weihnachtsbäumen, bis zwei Metern Höhe oder zur Dekoration genutztes, gebündeltes Reißig
  • Keine Mitnahme von sonstigem Baum- oder Strauchverschnitt

Anliegerpflichten – Sauberkeit der Gehwege

Nach § 1 Abs. 1 der Straßenreinigungssatzung der Gemeinde Reinsdorf wurde die Verpflichtung zur Reinigung der öffentlichen Straßen auf die Eigentümer und Besitzer der durch öffentliche Straßen erschlossenen bebauten und unbebauten Grundstücke (Verpflichtete) übertragen.
Nach § 2 dieser Satzung sind die Fahrbahnen, einschließlich Schnittgerinne, die Seiten- und Randstreifen sowie die Gehwege von den Anliegern zu reinigen. Dabei umfasst die Reinigung vor allem das Beseitigen von Fremdkörpern, Verunreinigungen, Laub und Unkraut. Mit der Übertragung der Reinigungspflicht geht auch die Haftung auf den Eigentümer über.
Insbesondere im Herbst besteht auf unseren Straßen und Gehwegen durch das herabfallende Laub eine nicht zu unterschätzende Gefährdung für Verkehrsteilnehmer. Nässe und Laub führen zu Rutschgefahr.
Aus diesem Grund bitten wir alle Anlieger, ihrer Pflicht zur Reinigung der Gehwege nachzukommen, um unserer Gemeinde ein schönes und sauberes Ortsbild zu geben Gefährdungen der Fußgänger zu vermeiden.

Information zur Schneeräumung

Zur Wintersaison 2018/2019 möchten wir auch auf den § 8 der Satzung über die Straßenreinigung und den Winterdienst der Gemeinde Reinsdorf hinweisen.

Dabei haben die Verpflichteten bei Schneefall die Gehwege vor ihren Grundstücken in einer solchen Breite von Schnee zu räumen, dass die Sicherheit des Verkehrs gewährleistet ist uns insbesondere ein Begegnungsverkehr möglich ist.
Soweit in verkehrsberuhigten Bereichen Gehwege nicht vorhanden sind, gilt als Gehweg ein Streifen von 1,5 m Breite entlang der Grundstücksgrenze. Bei Straßen mit einseitigem Gehweg sind sowohl die Eigentümer oder Besitzer der auf der Gehwegseite befindlichen Grundstücke als auch die Eigentümer oder Besitzer der auf der gegenüberliegenden Straßenseite befindlichen Grundstücke zur Schneeräumung des Gehweges verpflichtet.
In Jahren mit ungerader Endziffer, also 2019, sind die Eigentümer bzw. Besitzer der dem Gehweg gegenüberliegenden Straßenseite befindlichen Grundstücke zur Schneeräumung und dem Winterdienst verpflichtet.
Diese Verpflichtung geht in Jahren mit gerade Endziffer, wie noch 2018 und kommend 2020, auf die Eigentümer der auf der Gehwegseite befindlichen Grundstücke über.

Winterdienst auf Gemeindestraßen

Der Winterdienst im gesamten Gemeindegebiet wird mit Ausnahme der Staatsstraßen durch eine von der Gemeinde beauftragten Firma realisiert. Diese ist u.a. mit Winterdienstfahrzeugen im Einsatz, welche mit einem Schneeschiebeschild mit einer Breite von ca. 3,0 m ausgestattet sind. Um den Winterdienst vor allem in Anliegerstraßen gewährleisten zu können, ist aus Sicherheits- und versicherungstechnischen Gründen eine Restfahrbahnbreite von 3,5 Metern zwingend nötig.

Wir möchten Sie aus diesem Grund darauf hinweisen, dass bei zu erwartendem Schneefall bzw. Schnee- und Eisglätte Fahrzeuge nur so geparkt werden dürfen, dass diese entsprechende Restbreite gegeben ist.
Andernfalls kann das Räumen und Streuen in diesem Straßenabschnitt nicht erfolgen.

Wir bitten um Beachtung.