Im Rahmen der gegenwärtigen Situation möchten wir für Vielau, Friedrichsgrün und Reinsdorf nachfolgende Hinweise geben.




8 einfache Tipps für den Alltag in der Corona-Pandemie

>> Infografik vom Robert Koch Institut <<

 
1. Corona-Notbremse nach dem Bundesinfektionsschutzgesetz (IfSG)

Nach Beschluss des Bundestages und Billigung des Bundesrates tritt das geänderte Infektionsschutzgesetz des Bundes am 23. April 2021 in Kraft. Der Bundestagsbeschluss führt eine bundesweit verbindliche Corona-Notbremse im Bundesinfektionsschutzgesetz ein: Sie gilt ohne weitere Umsetzungsakte dann auch in Landkreisen und kreisfreien Städten des Freistaates Sachsen, die 7-Tage-Inzidenzen von über 100 Infektionen pro 100.000 Einwohnern an drei aufeinanderfolgenden Tagen aufweisen.

 Im gesamten Freistaat Sachsen gelten dann ab Samstag, 24. April 2021:

  • Private Zusammenkünfte sind nur noch zwischen Angehörigen eines Hausstandes mit einer weiteren Person zulässig. Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres, die zum Haushalt gehören, werden dabei nicht mitgezählt.
  • Zwischen 22 Uhr und 5 Uhr gilt eine nächtliche Ausgangssperre, Joggen und Spaziergänge sind bis 24 Uhr erlaubt.
  • Freizeiteinrichtungen / -angebote und Ladengeschäfte (auch Baumärkte), die nicht der Grundversorgung dienen, sind ausnahmslos geschlossen zu halten. Click-and-collect ist weiterhin inzidenzunabhängig möglich. Einkaufen mit Termin (click-and-meet) ist mit tagesaktuellem Negativtest und Kontaktnachverfolgung ebenfalls erlaubt – bis zu einer 7-Tage-Inzidenz von 150.
  •  Die Ausübung von Sport wird beschränkt. Es ist nur kontaktloser Individualsport allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstandes zulässig. Kontaktfreier Sport in Gruppen von maximal fünf Kindern bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres darf stattfinden. In diesem Fall muss jedoch das Trainingspersonal einen tagesaktuellen negativen Test vorweisen können.
  • Theater, Opern, Museen, Kinos, mit Ausnahme von Autokinos, und Zoos bleiben geschlossen. Zoos und botanische Gärten können ihre Außenflächen weiterhin öffnen, sofern ein Hygienekonzept vorliegt. Die Besucher benötigen ein negatives tagesaktuelles Testergebnis.
  • Gaststätten und Speiselokalen ist die Öffnung untersagt. Die Abholung zuvor bestellter Speisen ist nur zwischen 5 Uhr bis 22 Uhr möglich.
  • Touristische Übernachtungen bleiben unzulässig.
  • Für Schulen und Hochschulen wird Wechselunterricht verpflichtend. Ab einer 7-Tage-Inzidenz von über 165 ist nur noch Distanzunterricht erlaubt, Kindertageseinrichtungen müssen geschlossen werden und dürfen nur noch eine Notbetreuung anbieten.
  • Körpernahe Dienstleistungen – mit Ausnahme medizinisch notwendiger oder seelsorgerischer Behandlungen sowie Friseursalons und Fußpflege – sind untersagt. Die Testpflicht für Kunden beim Friseurbesuch und der Fußpflege besteht weiterhin.
  • Im Öffentlichen Personennah- und Fernverkehr soll pro Fahrzeug eine Maximalbelegung von 50 Prozent der regulären Kapazität angestrebt werden.
  • Modellprojekte sind nicht mehr zulässig.

Bitte beachten Sie die genauen Regelungen hinsichtlich der Corona-Pandemie nach § 28b Infektionsschutzgesetzes.

>> Infektionsschutzgesetz (IfSG) in der Fassung vom 22.04.2021 <<


2. Sächsische Corona-Schutz-Verordnung

Die Staatsregierung hat am 4. Mai 2021 eine neue Corona-Schutz-Verordnung beschlossen. Nach Beschluss der Änderungen des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) im April 2021 werden mit ihr zukünftig in erster Linie Regelungen getroffen, die ab einer Inzidenz unter 100 gelten aber auch weitergehende Schutzmaßnahmen für eine 7-Tage-Inzidenz über 100 vorgenommen. Die neue Verordnung tritt am 10. Mai 2021 in Kraft und läuft mit Ablauf des 30. Mai 2021 aus.

Eine wesentliche Änderung zu den bisherigen Verordnungen betrifft den Status von geimpften und genesenen Personen:
Vollständig Geimpfte werden zukünftig Personen gleichgestellt, die einen tagesaktuellen negativen Test nachweisen können. Genesene erhalten in den sechs Monaten nach Genesung ebenfalls diesen Status bzw. 14 Tage nach Erhalt der ersten Impfdosis auch darüber hinaus.

Neben dem 7-Tage-Inzidenzwert bleibt mit der maximalen Bettenkapazität von 1.300 mit COVID-19-Patienten belegten Betten auf der Normalstation ein zweiter Faktor erhalten, dessen Unterschreitung Grundbedingung für alle Lockerungen ist.

In Ergänzung zu den Vorgaben des IfSG greifen nach einer Überschreitung des Schwellwertes von 100 und auch bei niedrigerer Inzidenz u.a. die folgenden Regelungen:

  • Bei Teilnahme von mehr als zehn Personen an Beerdigungen benötigen alle Anwesenden einen Negativtest. 
  • Testpflichten für Belegschaft und Inhaber von Friseurbetrieben und Fußpflege gelten weiterhin. Sonstige körpernahe Dienstleistungen müssen zusätzlich zu den Vorgaben nach IfSG eine Kontaktdatenerfassung und -nachverfolgung gewährleisten. 
  • Bei zulässigen Übernachtungen in Beherbergungsbetrieben ist eine Kontaktdatenerfassung und -nachverfolgung vorzunehmen. 
  • Bis zu einem Inzidenzwert von 165 kann Einzelunterricht in Tanz- und Musikschulen erfolgen, wenn eine Kontakterfassung oder -nachverfolgung stattfindet, sich Beschäftigte testen lassen und die Schüler einen tagesaktuellen negativen Test nachweisen können. 

 

Unter der Voraussetzung, dass die 7-Tage-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen in Landkreisen und Kreisfreien Städten unter 100 liegt, gilt ab dem übernächsten Tag: 

  • Private Zusammenkünfte von Angehörigen zweier Hausstände sind mit maximal fünf Personen in geschlossenen Räumen bzw. zehn Personen insgesamt zulässig, wobei Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres nicht mitgezählt werden. 
  • Eheschließungen sind auf max. 20 Teilnehmende beschränkt. Bei mehr als zehn Personen müssen alle Beteiligten einen tagesaktuellen Test vorweisen und der Mindestabstand von 1,5m ist einzuhalten. 
  • Im ÖPNV ist entweder eine medizinische, FFP-2- oder vergleichbaren Maske zu tragen. 
  • Geschäftsinhaber oder Veranstalter sollen überall dort, wo eine Kontakterfassung und -nachverfolgung nach Verordnung erforderlich ist, digitale Systeme, aber insbesondere die Corona-Warn-App, nutzen. 
  • Die bisherigen Testpflichten bleiben bestehen. 
  • Neben der Abholung und Lieferung von Speisen, kann der Außenbereich von Gastronomiebetrieben mit Terminbuchung, Kontakterfassung und ggf. tagesaktuellen Test, wenn mehr als zwei als zwei Hausstände an einem Tisch sitzen, genutzt werden. 
  • Campingplätze und Ferienwohnungen unterliegen nicht dem Beherbergungsverbot, eine Kontakterfassung und -nachverfolgung ist erforderlich. 
  • Ergänzend zu den bisher bei dieser Öffnungsstufe zulässigen Kulturstätten können Open Air-Veranstaltungen mit Terminbuchung, Kontakterfassung und -nachverfolgung sowie Testpflicht stattfinden. 
  • Für Museen, Galerien, Ausstellungen und Gedenkstätten sind zusätzlich zu den sonstigen Hygieneregelungen eine Kontaktdatenerfassung oder -nachverfolgung einzuführen und Besucher benötigen einen tagesaktuellen Nachweis über einen negativen Test 
  • Fitnessstudios dürfen für medizinisch notwendigen Behandlungen und kontaktfreien Sport öffnen. Bei nicht medizinisch notwendigem Sport in Fitnessstudios benötigen die Sportler einen tagesaktuellen negativen Test und eine Kontakterfassung ist vorzusehen. 
  • Gruppentraining von bis 20 Minderjährigen ist im Außenbereich und Außensportanlagen möglich sowie kontaktfreier Sport im Innenbereich. Bei Vorliegen eines tagesaktuellen negativen Testergebnisses und Kontaktverfolgung ist zudem Kontaktsport im Außenbereich zulässig 
  • Schwimmunterricht in der Primarstufe ist möglich. 

 

Liegt die 7-Tage-Inzidenz an fünf Werktagen infolge unter dem Schwellwert von 50 entfallen ab dem übernächsten Tag die Auflagen für:

  • Außenbereich der Gastronomie
  • Zoologische und botanische Gärten
  • kontaktfreien Sport auf Innen- und Außensportanlagen; im Außenbereich und -sportanlagen zudem bei kontaktfreien Sport in kleinen Gruppen von maximal 20 Personen. 


Bei vorheriger Buchung, einem Testnachweis und der Kontakterfassung und -nachverfolgung sind touristische Übernachtungen möglich. 

Alle inzidenzabhängigen Lockerungen sind aufzuheben, wenn der jeweilige Grenzwert an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten wird. Dann gelten am übernächsten Tag die Regelungen der jeweils höheren Inzidenzstufe. 

Die Regelungen für den Kita- und Schulbetrieb bleiben unverändert bestehen.

⇒ 06.05.2021Sächsische Corona-Schutz-Verordnung - SächsCoronaSchVO
- Diese Verordnung tritt am 10. Mai 2021 in Kraft und mit Ablauf des 30. Mai 2021 außer Kraft
.

 

3. Allgemeinverfügungen des Landratsamtes Zwickau

Gemäß Infektionsschutzgesetz (IfSG) gelten in Landkreisen, in denen die 7-Tage-Inzidenz an den drei unmittelbar vor dem 23. April 2021 liegenden Tagen den maßgeblichen Schwellenwert überschritten hat, ab dem 24. April 2021 die Maßnahmen nach 28b des Infektionsschutzgesetzes.

Ab dem 24. April 2021 stehen die Lockerungen, die in der Allgemeinverfügung des Landkreises vom 1. April 2021 geregelt waren, daher im Widerspruch zu den Regelungen im Infektionsschutzgesetz und der Landkreis Zwickau muss entsprechend die Allgemeinverfügung zu Lockerungen von Schutzmaßnahmen vom 1. April 2021 aufheben.

Ausführliche Informationen entnehmen Sie bitte der Internetseite des Landkreises Zwickau.

www.landkreis-zwickau.de/corona-virus-informationen

Testzentren für kostenfreie Corona-Tests finden Sie hier:

https://www.landkreis-zwickau.de/kostenfrei-testen

4. Coronaschutzimpfung



Foto: Bundesregierung

Individualtermine zum Impfen können online unter https://sachsen.impfterminvergabe.de/ vereinbart werden.

Eine telefonische Anmeldung soll ebenfalls unter Telefon-Hotline 0800 0899 089 möglich sein.

Träger des Impfzentrums Zwickau ist der DRK Kreisverband Zwickauer Land e.V., der das Zentrum in der Stadthalle, Bergmannsstraße 1, betreut.

Öffnungszeiten:      

Montag – Freitag: 8 bis 18 Uhr
Samstag und Sonntag: 9 bis 17 Uhr

Ausführliche Informationen online:

Kurz & Knapp: Faktenblätter zum Impfen

www.coronavirus.sachsen.de

www.corona-schutzimpfung.de

https://drksachsen.de/impfzentren.html


 

Die Corona Schutzimpfung - sie ebnet den Weg aus der Pandemie.

Allen Bürgerinnen und Bürgern Deutschlands möglichst schnell ein Impfangebot gegen ein neuartiges Virus zu unterbreiten, stellt eine enorme Herausforderung dar. Trotz vieler Schwierigkeiten nimmt das Impfen immer weiter Fahrt auf und zahlreiche Menschen konnten bereits ihre erste oder schon die zweite Impfung erhalten.

Auch unsere Gemeinde hat vielen Mitbürgerinnen und Mitbürgern bei der Reservierung eines Impftermines geholfen.

Zum Stand Montag, 10.05.2021, wurden bisher 212 Bürgerinnen und Bürger registriert und der Großteil davon konnte bereits vermittelt werden.

Es können auch Personen, die das 60. Lebensjahr vollendet haben sowie weitere Personengruppen, die in der Coronavirus-Impfverordnung in den Paragrafen 2-4 benannt sind, auf dem Serviceportal einen Impftermin buchen.

Sofern auch dieser Personenkreis Unterstützung benötigt, stehen wir auch diesen gerne zur Verfügung.

Für Rückfragen stehen Ihnen die Leiterin unseres Standes- und Einwohnermeldeamts, Frau Kati Rüffer-Lang sowie Frau Katrin Voigt, unter der Nummer:

 

0375 2741235

zur Verfügung. Nehmen Sie einfach Kontakt auf.

Wir unterstützen gern.
Bleiben Sie gesund.

 

5. Eingeschränkte Öffnungszeiten Rathaus

Wir bitten darum, dass das Rathaus ausschließlich für dringende Angelegenheiten und nur nach telefonischer Vereinbarung im jeweiligen Amt aufgesucht wird.

Bitte vereinbaren Sie einen individuellen Termin.

Montag - 09.00 – 12.00 Uhr

Dienstag - 09.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 18.00 Uhr

Donnerstag - 09.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 17.00 Uhr

Freitag - 09.00 – 12.00 Uhr

Telefon Rathaus: 0375 / 27 412 35
Telefon Standesamt: 0375 / 27 412 34
Telefon Meldeamt: 0375 / 27 412 14

Die Gemeindeverwaltung Reinsdorf bleibt am „Brückentag“
nach Christi Himmelfahrt Freitag, dem 14. Mai 2021, geschlossen.
 

Hinweis: Das Betreten der Ämter ist ausschließlich mit Mund-Nasen-Bedeckung gestattet.

Herzlichen Dank an alle Bürgerinnen und Bürger für das Verständnis.

 

6. Sportstätten/ Sportanlagen

Gemäß des Infektionsschutzgesetz (IfSG) sowie der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung (SächsCoronaSchVO) und eventuell vorliegender Allgemeinverfügungen des Landkreises Zwickau ist die Nutzung der Sportstätten der Gemeinde Reinsdorf bis auf Weiteres nur unter Beachtung der vorliegenden Hygienekonzepte und Hinweise möglich.

7. Nutzung öffentliche Einrichtungen, z. B. Jugendhaus, Haus der Entdecker, Bibliothek u.a.

Nach der aktuellen Corona-Schutz-Verordnung sind Bibliotheken mit Ausnahme der Medienausleihe zu schließen.

Dies bedeutet, dass Ausleihen und Zurückbringen von Medien grundsätzlich möglich ist, jedoch das „Stöbern“ im Regal nicht angeboten werden kann.

Aus diesem Grund möchten wir um Vorbestellung per Telefon oder E-Mail bitten:

Telefon: 0375 24 35 46
E-Mail: bibliothek.reinsdorf@enviatel.net

Öffnungszeiten:

Dienstag       10:30 Uhr – 18:30 Uhr

Donnerstag   09:00 Uhr – 15:30 Uhr

Die bestellten Medien können nach Bestätigung in der Bibliothek abgeholt werden.


Weitere Einrichtungen bleiben aufgrund der Corona-Schutz-Verordnung bis auf Weiteres geschlossen.

8. Kindergärten / Schulen / Hort

Die bundeseinheitliche „Notbremse“ welche am Donnerstag, dem 22.04.2021 beschlossen wurde und am Samstag, dem 24.04.2021, in Kraft tritt, sieht erneut erhebliche Einschränkungen für den Schulbetrieb sowie für Einrichtungen der Kindertagesbetreuung vor.

Aufgrund der aktuell hohen Inzidenz des Landkreises Zwickau (über 165/100.000 Einwohner) sind ab Montag, dem 26.04.2021, Schulen und Kindertageseinrichtungen zu schließen.

Ausgenommen von dieser Regelung sind die Abschlussklassen, hierzu zählt nach neuer Definition auch die Klassenstufe 4 der Grundschulen.

Alle erforderlichen Unterlagen und Formulare finden Sie unter folgenden Links:

> Elterninformation 26.04.2021

> Personenkreis für die Inanspruchnahme der Notbetreuung ab 26.04.2021

> Formblatt zum Nachweis der beruflichen Tätigkeit für die Notbetreuung

> Umsetzung des § 28b Infektionsschutzgesetz (IfSG) in Einrichtungen der Kindertagesbetreuung in Sachsen

> Antrag auf Erstattung des Elternbeitrages

> Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen - Stand 12.02.2021

> Übersicht Corona-Hilfen Kindeswohl

 

Hinweis: Alle Anlagen zur Allgemeinverfügung, ggf. weitere Informationen, finden Sie hier

--> Alles rund um das Thema Kita und Schulen

9. Hilfsangebote

Unsere Aktion „Reinsdorf hilft“, die wir seit Montag, dem 16.03.2020, ins Leben gerufen haben, hat eine überwältigende Resonanz gefunden. Viele Mitbürgerinnen und Mitbürger haben ihre uneigennützige, ehrenamtliche Hilfe und Unterstützung angeboten. Ein gutes Zeichen zur Solidarität innerhalb unserer Bürgerschaft.

Wenn Sie Hilfe benötigen, wenden Sie sich gerne an uns

Für weitere Anfragen steht unser „Hilfstelefon“ 0375 27412 - 35 zur Verfügung.

10. Unterstützung vor Ort

Unterstützen Sie unsere Handwerker, Gewerbetreibende und Unternehmen vor Ort in dieser turbulenten Zeit. Kaufen Sie bei unseren ortsansässigen Gewerbetreibenden, um die heimische Wirtschaft zu stärken.

11. Warnhinweis

Auch in der aktuellen Situation ist Wachsamkeit vor „falschen Helfern“ notwendig.
So fragen Betrüger besonders ältere Menschen nach Geld für teure Medikamente und medizinische Behandlungen, angebliche Handwerker behaupten, Haus und Wohnung zu überprüfen und desinfizieren zu wollen.

Es wird dringend empfohlen, Unbekannten kein Geld zu geben und sie nicht in die Wohnung zu lassen.

Stand: Dienstag, dem 11.05.2021, 09:00 Uhr


 

 
Fragen und Antworten

Allgemeines


In den Bestandsdaten des Liegenschaftskatasters werden für das Gebiet des Freistaates Sachsen flächendeckend:

  1. Flurstücke mit ihren Ordnungsmerkmalen, Grenzen, Abmarkungen, Lagebezeichnungen, Flächengrößen und den Angaben

    zur Eigentumsart, Grundbuchamt, Grundbuchbezirk und Grundbuchblattnummer sowie

  1. Nutzungen und Gebäude

    dargestellt und beschrieben (§ 10 Abs. 2 Sächsisches Vermessungs- und Katastergesetz - SächsVermKatG).

Hierbei kommt der Erfassung des Gebäudebestandes eine enorme Bedeutung zu.

Was ist eine Gebäudeeinmessung?

Nach der endgültigen Fertigstellung sind die Gebäude für das Liegenschaftskataster einzumessen. Bei deren Aufmessung ist der äußere Gebäudeumring maßgebend. Er wird im Zuge einer terrestrischen oder satellitengestützten Aufmessung bestimmt. Dabei werden die Koordinaten des Gebäudes in Bezug auf das übergeordnete geodätische Festpunktfeld festgelegt.

Warum müssen Gebäude eingemessen werden?

Das Liegenschaftskataster dient insbesondere der Sicherung des Eigentums, der Wahrung von Rechten an Grundstücken und Gebäuden sowie dem Grundstücksverkehr. Die Übereinstimmung zwischen Liegenschaftskataster und Grundbuch ist zu wahren. Darüber hinaus werden die Daten als Geobasisdaten für vielfältige Anwendungen in Wirtschaft und Verwaltung genutzt, zum Beispiel auch für den Umwelt- und Katastrophenschutz, Feuerwehr, Rettungsleitstellen. Aktualität und Vollständigkeit des Liegenschaftskatasters sind Voraussetzung für eine effektive Nutzung.

Gesetzesgrundlage

  • 6 Abs. 3 SächsVermKatG – Pflichten von Eigentümern, Behörden und Dritten

Wurde ein Gebäude nach dem 24. Juni 1991 abgebrochen, neu errichtet, in seinen Außenmaßen wesentlich verändert oder die Nutzung eines Flurstückes geändert, hat der Eigentümer unverzüglich, spätestens zwei Monate nach Abschluss der Maßnahme, die Aufnahme des veränderten Zustandes in das Liegenschaftskataster auf seine Kosten zu veranlassen.

(Für den Grundstückseigentümer besteht diese Verpflichtung bereits seit 1991. Eine wesentliche Veränderung in den Außenmaßen eines Gebäudes liegt vor, wenn sich die Grundfläche eines Gebäudes durch den Anbau oder Abriss eines Gebäudeteiles um mehr als 10 Quadratmeter verändert.)

Welche Gebäude unterliegen der Einmessungspflicht?

Gebäude im Sinne des Sächsischen Vermessungs- und Katastergesetzes sind oberirdische, überdachte, mit dem Erdboden fest verbundene bauliche Anlagen,

  1. die von Menschen betreten werden können,
  2. die dem Schutz von Menschen, Tieren oder Sachen dienen,
  3. die von Außenwänden umfasst sind,
  4. deren Grundfläche mehr als 10 m² beträgt,
  5. die nach Art und Weise der Bauausführung eine dauernde Nutzung zulassen und
  6. die sich nicht in Kleingärten im Sinne des Bundeskleingartengesetzes befinden.

Dies bedeutet, dass hiervon sowohl Gebäude betroffen sind, die gemäß der §§ 63 und 64 Sächsischer Bauordnung (SächsBO) genehmigungspflichtig bzw. nach § 62 SächsBO genehmigungsfreigestellt sind, als auch solche Gebäude, die nach § 61 SächsBO verfahrensfrei errichtet wurden. Für Gebäude, die vor 1991 errichtet wurden, besteht keine gesetzliche Einmessungspflicht. Die Gebäudeeinmessung sollte trotzdem beantragt werden. Sie wird außerdem zu ermäßigten Gebühren ausgeführt. Anmerkung: Bei einer beantragten Katastervermessung werden auf dem betroffenen Flurstück alle fehlenden Gebäude eingemessen.

Wo ist die Gebäudeeinmessung zu beantragen, welche Kosten entstehen?

Gebäudeeinmessungen sind bei einem im Freistaat Sachsen zugelassenen Öffentlich bestellten Vermessungsingenieur (ÖbVI) zu beantragen. Die Kosten werden einheitlich nach der Sächsischen Vermessungskostenverordnung (SächsVermKoVO) erhoben und sind in der Regel in drei Teilbeträgen zu entrichten. Sie erhalten jeweils einen Kostenbescheid vom Amt für Ländliche Entwicklung und Vermessung für die Bereitstellung von Vorbereitungsdaten an den ÖbVI, vom ÖbVI, als vermessende Stelle, für die Vermessungsleistung vor Ort sowie seitens der unteren Vermessungsbehörde (Amt Ländliche Entwicklung und Vermessung) für die Übernahme der Ergebnisse von Katastervermessung und Abmarkung in das Liegenschaftskataster. Der ÖbVI wird Sie hierzu entsprechend beraten.

Was ist beim Abriss eines Gebäudes zu beachten?

Wurde ein Gebäude vollständig abgebrochen, genügt die schriftliche Mitteilung des Grundstückseigentümers an die katasterführende Behörde - die Aktualisierung des Liegenschaftskatasters erfolgt kostenfrei. Der teilweise Abriss eines Gebäudes ist eine bauliche Veränderung an einem Gebäude und erfordert eine wie vorher schon beschriebene Gebäudeeinmessung.

Weitere Hinweise

Das Amt für Ländliche Entwicklung und Vermessung erhält von den zuständigen Bauaufsichtsbehörden Informationen zu geplanten und durchgeführten Baumaßnahmen.

Die Einmessungspflicht ist keine personenbezogene Verpflichtung des Bauherrn. Wird ein Grundstück mit einem Gebäude veräußert, das noch nicht eingemessen ist, erfolgt ein Übergang der Einmessungspflicht auf die Erwerber.

Baupläne, Absteckpläne oder Lagepläne werden als Fortführungsunterlagen nicht anerkannt, da in ihnen nur das Projekt dargestellt wird. Für die Fortführung des Katasters und somit den amtlichen Nachweis wird die Vermessung des fertiggestellten Gebäudes benötigt.

Haben Sie weitere Fragen?

Die Geschäftsstelle des Amtes für Ländliche Entwicklung und Vermessung steht Ihnen für weitere Auskünfte zur Verfügung und berät Sie gern.

Öffnungszeiten der Geschäftstelle:

Montag                  geschlossen

Dienstag                09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Mittwoch                geschlossen

Donnerstag           09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Freitag                   geschlossen

Dienstsitz:

Sitz:                      Gerhart-Hauptmann-Weg 1, Haus 2, 08371 Glauchau

Postanschrift:      

Landkreis Zwickau
Landratsamt
Amt für Ländliche Entwicklung und Vermessung
PF 10 01 76
08067 Zwickau

Telefon:                 0375 4402 25601
Telefax:                 0375 4402 25709
E-Mail:                  vermessung@landkreis-zwickau.de

Liebe Kinder, liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Helfer,

aufgrund der bundeseinheitlichen Regelung, der „Notbremse“, zur Bekämpfung der Corona-Pandemie

fällt auch unsere geplante Veranstaltung

zum Kindertag am Samstag, dem 05. Juni 2021

 im Friedrichsgrüner Park aus.

Unser Kindertag hat seit vielen Jahren einen festen Platz im Veranstaltungskalender unserer Gemeinde. Jedoch machen die Corona bedingten Einschränkungen eine Durchführung dieses Jahr nicht möglich. Der nötige Sicherheitsabstand und die Hygieneregeln können bei so einer großen Veranstaltung nicht eingehalten werden.

Wir hoffen, dass wir den Kindertag im nächsten Jahr umso schöner feiern und genießen können und freuen uns schon jetzt darauf.

Um das Corona-Virus zu bekämpfen, müssen wir alle mithelfen, uns an die bestehenden Hygieneregelungen halten und Vorsicht walten lassen.

Vielen Dank für euer Verständnis.