Einsatzberichte

Gemeindefeuerwehr Reinsdorf

Zu einer unklaren Rauchentwicklung in einem Mehrfamilienhaus in Wilkau-Haßlau wurde die Stadtfeuerwehr Wilkau-Haßlau gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Reinsdorf sowie der Drehleiter der Berufsfeuerwehr Zwickau am Sonntag, die 19.01.2020, 22:10 Uhr, in den Albert-Schweitzer-Ring nach Wilkau-Haßlau alarmiert.

Die eingetroffenen Einsatzkräfte konnten schnell eine angebrannte Heizdecke als Brandursache ausfindig machen und diese ablöschen. Die weiteren alarmierten Kräfte konnten den Einsatz auf Anfahrt abbrechen.



Am Montag, dem 20.01.2020, 8:57 Uhr, wurde die Freiwillige Feuerwehr Reinsdorf zu einer Straßenverschmutzung durch ausgelaufene Betriebsmittel von der Polizei auf die August-Horch-Straße in Reinsdorf angefordert.

Beginnend im Bereich der Gabelsbergerstraße, weiterführend über die August-Horch-Straße bis zum Rasthof Härtensdorf, Stadt Wildenfels, hatte ein Lkw aufgrund eines technischen Defektes ölhaltige Betriebsmittel verloren.

Es erfolgte durch die Feuerwehr eine Erstabsicherung der Gefahrenstellen mittels Bindemittel und anschließend die rückstandsfreie Straßenreinigung durch das angeforderte Ölbeseitigungsunternehmen.



Zu einem weiteren Einsatz am Montag, dem 20.01.2020, 12:46 Uhr, erfolgte die Alarmierung der Freiwilligen Feuerwehr Vielau, Friedrichsgrün und Reinsdorf sowie der Drehleiter der Berufsfeuerwehr Zwickau zur ausgelösten Brandmeldeanlage eines Unternehmens im Industriegebiet in der Erweiterung des Gewerbegebietes Kirchstraße.

Vor Ort wurde durch die Einsatzkräfte im Zuge der Lageerkundung ein Brand in der maschinellen Absauganlage festgestellt und umgehend Maßnahmen zur Brandbekämpfung eingeleitet.

Aufgrund der Früherkennung des Brandereignisses durch die automatische Brandmeldeanlage sowie das zügige Vorgehen der Einsatzkräfte konnte eine Brandausbreitung auf weitere Anlagenteile verhindert werden und es entstand lediglich geringer Sachschaden.

Teilbereiche der Absauganlage wurden durch die Feuerwehr demontiert und die betroffenen Anlagenteile mit der Wärmebildkamera auf Brandrückstände kontrolliert.

Im Abschluss aller Maßnahmen erfolgte gegen 14.30 Uhr die Übergabe der Einsatzstelle an die verantwortlichen Mitarbeiter des Unternehmens.