Bereits 2009 hat die Landesdirektion Sachsen eine Polizeiverordnung zur Verhütung von Gefahren durch sogenannte Fluglaternen, die Fluglaternenverordnung vom 26.08.09, erlassen. Gemäß der neu erlassenen Polizeiverordnung der Landesdirektion Sachsen zur Verhütung von Gefahren durch unbemannt Fluglaternen vom 15. Oktober 2019 ist es im Freistaat Sachsen untersagt, solche Flugobjekte, bei denen der Auftrieb durch die von einer eigenen Feuerquelle erwärmte Luft erzeugt wird, aufsteigen zu lassen. Diese Flugobjekte sind auch bekannt unter den Namen „Himmelslaterne“, Skyballone“ oder „Kong-Ming-Laterne“. Entsprechend § 2 der Fluglaternenverordnung handelt im Sinne von § 17 Abs. 1 Sächsisches Polizeigesetz (SächsPolG) ordnungswidrig, wer vorsätzlich oder  fahrlässig entgegen dieser Verordnung Fluglaternen steigen lässt. Dies kann mit einer Geldbuße bis zu 1.000 Euro geahndet werden.