Die Bauarbeiten zum Ersatzneubau der Brücke im Zuge der Kirchstraße wurden in den vergangenen Wochen mit umfangreichen Bewehrungs- und Betonagearbeiten fortgesetzt.

Am Freitag, dem 21.08.2020, konnte die Vorsatzschale für die Widerlagerwand auf der südlichen Brückenseite bereits betoniert werden. Fortgesetzt wurden die Arbeiten mit dem Einbau der Bewehrung und Schalung für die Vorsatzschalen auf der nördlichen Brückenseite.

Die für die Gewährleistung der Baufreiheit hergestellte Wasserhaltung des Reinsdorfer Baches hat sich in den vergangenen Wochen auch bei den Starkniederschlägen bewährt. Diese soll bis zur abschließenden Herstellung der Bachsohle genutzt werden. Die Betonnagearbeiten werden in den nächsten Wochen zur Herstellung der Widerlager und Flügelwände kontinuierlich fortgesetzt.

Bleibt zu hoffen, dass der Bauablauf weiterhin zügig und komplikationslos gewährleistet werden kann, um unser Ziel, die Verkehrsfreigabe der Brücke Anfang Dezember 2020, gewährleisten zu können.

Ein großer Dank gilt allen Anwohnern für das entgegengebracht Verständnis bei der Umsetzung dieses wichtigen Verkehrsinfrastrukturvorhabens. Die Baumaßnahme wird im Rahmen der Richtlinie zur Förderung kommunaler Straßen- und Brückenbauvorhaben durch den Freistaat Sachsen gefördert.